SPENDEN
Betriebliche Inklusion

Infos - Dienste zur betrieblichen Inklusion

Der neue Dienst zur betrieblichen Inklusion der Elf Freunde führt Arbeitssuchende und Arbeitgeber passgenau zusammen. Grundlage für ein erfolgreiches Matching ist die Kompetenz- und Motiveanalyse sowie die Klärung der gesundheitlichen und körperlichen Möglichkeiten. Zielgruppe für den Dienst zur betrieblichen Inklusion auf Seiten der Arbeitssuchenden sind insbesondere …

  • Menschen mit Behinderung, die grundsätzlich Zugang zu einer Werkstatt für behinderte Menschen hätten, dort beschäftigt sind oder sich im Eingangsverfahren einer WfbM befinden
  • Menschen mit Benachteiligungen und Behinderungen aus dem SGB II
  • Menschen mit einer dauerhaften Erwerbsminderung
  • Schüler mit Behinderung aus Abgangsklassen
  • leistungsgewandelte Mitarbeiter von Unternehmen
  • Menschen in Übergängen

Durch die Vielzahl an zu beratenden Arbeitssuchenden entwickelt sich ein breites Angebot an Kompetenzen und Fähigkeiten. Dieses Reservoir wird Arbeitgebern mit Fachkräftebedarf mit der Sichtbarmachung von Kompetenzen und Stärken von Arbeitssuchenden zur Verfügung gestellt. Die Elf Freunde unterstützen das Matching von Unternehmen mit Arbeitskräftebedarf und den Kompetenzen der Arbeitssuchenden.

Betriebsbesichtigungen, Schnupperpraktikas und Probearbeiten werden ebenfalls von den Elf Freunden organisiert. Diese dienen dem unkomplizierten Kennen lernen des Unternehmens und der Überprüfung des Matchingergebnisses. Dabei kooperieren die Elf Freunde eng mit den lokalen Akteuren bei Arbeit und Beschäftigung wie z.B. Jobcenter, Agentur für Arbeit, Schulen, Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM), Integrationsfachdienst, Kammern und Kommunen. Die Elf Freunde unterstützen Best-Practice-Beispiele, neue Strategien für die betriebliche Inklusion und innovative Angebote von Arbeitgebern.

Die Werkstätten können ebenfalls Kompetenzen geeigneter Beschäftigter (unter Berücksichtigung des Datenschutzes mit Einverständniserklärung) an die Elf Freunde zusenden. Damit steigen die Chancen für eine Platzierung des Beschäftigten am allgemeinen Arbeitsmarkt ohne großen Mehraufwand durch die WfbM. Das Sichtbar gemachte breite Angebot an Kompetenzen für den regionalen Arbeitsmarkt wird auch z.B. durch Teilnehmerinnen und Teilnehmer von ESF-Qualifizierungen erweitert. Wie in den Werkstätten finden sich auch hier "Perlen" für den Arbeitsmarkt.
 
Für das Erfassen von Stärken setzen die Elf Freunde den ProfilPASS ein. Dieses Instrument macht die Nutzer sprachfähiger und selbstbewusster. Für den Einsatz stehen eine Vielzahl an Methoden und Settings zur Verfügung. Die Elf Freunde möchten insbesondere Werkstätten, Arbeitgeber, Schulen und Anbieter in der Erwachsenenbildung über den ProfilPASS informieren. Unternehmen können auch selbst ProfilPASS-Berater ausbilden lassen.
 
Unser ProfilPASS-Angebot: